Biographie

Julia Torggler

 

Julia Torggler wurde in Österreich geboren und entdeckte schon in jungen

Jahren ihre Liebe zum Tanzen. Bereits mit 10 Jahren stand sie auf der Bühne des

Salzburger Festspielhauses und ab diesem Zeitpunkt wusste sie, dass sie diesen

Weg verfolgen möchte.

Ihre Ausbildung erhielt sie an der Ballettakademie der Heinz

Bosl-Stiftung in München und schloss in weiterer Folge ihre Tanz-Ausbildung an

der Freiburger Akademie für Tanz ab.

Die vielseitige Darstellerin war u.a. in Stücken wie „Die Csardasfürstin“, „Dracula´s Braut“, und „Kölsch es Trumpf“ engagiert.

Julia tanzte und choreographierte für die „Musical Dinner Show“, „Musical Starlights“ und „ABBA Tribute Show“  von DS Entertainment mehrere Jahre lang deutschlandweit.

Seit 2016 unterstützt Julia die TANZMOTO Dance Company aus Essen

als Tänzerin, choreographische Assistenz und Dozentin. Sie begleitete die

Company bei Stücken wie z.B. „Crossing the Lines“, „Le sacre du Printemps“,

„Falling Spaces“ und „Aufbruch“ in Deutschland und Palästina, gibt dort zahlreiche Kurse und Workshops und hilft in der Organisation.

Von 2017 bis 2020 unterstützte Julia die DAK als Jurorin in den bundesweiten Dance-Contests.

 

2015 erweiterte Julia ihr Repertoire mit Lufartistik und ist mit ihren Solo-Acts am Ring, Tuch oder Lollipop aber auch zusammen mit dem "Junalis Aerial Trio" aus dem Ruhrgebiet unterwegs. Zu ihren Referenzen zählen dabei Auftritte u.a. für Canon, Fuji, Porsche und Skygarden London.

Ihre erste Schiffs-Erfahrungen sammelte Julia als Tänzerin auf der

MS Ocean Majesty 2015. Von 2018 bis 2020 war sie als Artistin auf der MS Artania engagiert.

Ihr selbstkreiertes „Swingin`Foxes Show Ensemble“ war bisher u.a. für Kempinski, im Gourmetpalast Varieté Heilbronn und an Bord der MS Artania  zu bewundern.

Ihre neueste Show-Produktion "Vintage-Varieté" entstand 2020 und wird 2021 Premiere feiern.

Neben Ihren zahlreichen Tätigkeiten auf der Bühne ist Julia auch als

Tanz- und Zirkus-Dozentin für Workshops und Privat-Coaching aktiv.

 

 

 

Photo by Markus van Boernig
Photo by Markus van Boernig